Presse

Artikel aus der Freien Presse vom 25.04.2009

 

Edle Hasen hoppeln seit einem Jahrhundert

Zschorlauer Rassekaninchenzüchter feiern Jubiläum - Vereinsmitglieder erlebten wechselvolle Geschichte und waren dennoch erfolgreich

Zschorlau. Heute hat der Zschorlauer Rassekannchenzüchterverein S558 allen Grund zum Feiern: Der Verein begeht sein 100-jähriges Jubiläum. "Wir sind 31 Mitglieder, davon vier Jugendliche", sagt der Vorsitzende Jürgen Gläser. Der 47-Jährige hat selbst vier Kinder, die alle im Verein sind. Während sich die große Tochter Claudia jedes Jahr für die Tombola zur Kaninchenausstellung engagiert, züchtet Maria und Julia mit viel Liebe Zwergwidder wildgrau/weiß. Mit ihrer Zuchtgruppe holten sich die zehn- und zwölfjährigen Mädchen im Dezember erst die Landesmeistertitel in Leipzig.
In den Reihen der Zschorlauer finden sich viele erfolgreiche Züchter, etwa Manfred Rüdiger, Landesmeister für englische Schecken, oder Lars Hermann, der einen Bundessieger der Farbenzwerge eisengrau stellte. Den Grundstein für den Verein legten vor 100 Jahren 17 Männer in der alten Sängerhalle. 1911 gab es die erste Ausstellung mit 58 Tieren. 1914 plante der Verein, Käfige anzuschaffen, doch es kam durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges erst sechs Jahre später dazu. Da kaum Geld in der Vereinskasse war, wurden damals Anteilsscheine an die Mitglieder ausgegeben. Die erste große Bezirks-Verbandsschau fand am 30. November 1924 statt. Damals wurden 268 Tiere gezeigt. Erfolgreich war auch die Kreisschau 1937, bei der 914 Tiere zu sehen waren.
Bis 1939 stieg die Zahl der Vereinsmitglieder auf 70 an. Premiere neun Jahre später: die erste Lokalschau mit 60 Tieren. Und das obwohl die Tiere zu dieser Zeit als Fleischration hoch im Kurs standen. Um die Häschen zu bewachen, brauchte es genügend Holz für den Ofen. Doch gerade einmal 2,26 Mark, waren in der Vereinskasse. Trotz schwieriger Zeiten gaben die Züchter nicht auf: Bei der Kreisrammler und -produktenschau des Kreises Aue holten sie sich im Januar 1958 im Volkshaus Zschorlau sogar den Sieg.
Bereits zum 60. Jubiläum standen die Kaninchenzüchter vor der Herausforderung, mehr Werbung für den Verein zu machen und Nachwuchs zu gewinnen - mit Erfolg. 1982 kamen mehr als 1400 Besucher zur Lokalschau. "Zu DDR-Zeiten war die Zuteilung von Kraftfutter ein Problem. Doch nach der Wende galt es eine viel größere Hürde zu meistern. Unsere Mitglieder schrumpften auf 15 Mann zusammen", erinnerte sich Jürgen Gläser, der selbst seit 1975 zu den Zschorlauer Zuchtfreunden gehört. Aber es ging wieder voran: Seit 1999 wurden die Zschorlauer fünf Mal Vereinskreismeister und gewannen fünf Berglandschauen.
Um den Zusammenhalt zu stärken, gibt es seit zehn Jahren eine Frühlingsfahrt. Dieses Jahr geht es ins Elbsandsteingebirge. Zur Tradition ist in zwischen die Ausstellung im November in der Turnhalle der Mittelschule Zschorlau geworden. "Wir wünschen uns für die Zukunft mehr junge Leute in unseren Reihen, damit unser schönes Hobby niemals ausstirbt", sagt Gläser. (kka)

Freie Presse, 25.04.2009